Notfallrufnummer 112

Brandschutz

Tipps

Tipps zum Thema

Brandschutz

Jedes Jahr kommt es durch den falschen Umgang mit Zündmitteln oder brennbaren Stoffen zu zahlreichen Bränden, welche nicht nur Opfer von durchschnittlich 200 toten Kindern und 600 toten Erwachsenen fordern, sondern auch einen Schaden in Höhe von Hunderten Millionen Euro anrichtet.

Technische Ursachen und Brandstiftung machen zusammen 60 % aller Brände aus und sind überwiegend auf menschliches Fehlverhalten zurückzuführen. Der Anteil von Kindern verursachter Brände liegt dabei bei 25 %.

Die Ursache liegt im Wesentlichen darin, dass in der Bevölkerung nur ein sehr geringes Brandschutzbewusstsein vorhanden ist.
So wird zum Beispiel beim Kauf eines Autos auf passive Sicherheit und ebenso auf die aktiven Sicherheitseinrichtungen größten Wert gelegt. Einen Rauchmelder in der Wohnung oder im Kinderzimmer hat jedoch kaum einer.

Weiterhin sind wichtige Punkte des Brandschutzes in weiten Teilen der Bevölkerung völlig unbekannt:

  • Erkennen und Beurteilen von Brandgefahren
  • Beurteilung der Wirkung von Feuer und Rauch
  • Funktion von Brandschutzeinrichtungen und Löschgeräten
  • Richtiges Verhalten bei Bränden

Deshalb: Systematische Information bei Erwachsenen, systematische Brandschutzerziehung bei Kindern.

Kinderbrandstiftung -

Falsches Spielzeug


Streichhölzer sind kein Spielzeug. Das gleiche gilt für Feuerzeuge und andere Zündmittel. Spielzeuge mit offener Flamme sind nur für bestimmte Altersgruppen geeignet.

Den richtigen Umgang mit Feuer müssen Kinder lernen. Mit Verboten wird in der Regel nur der gegenteilige Effekt erzielt. Verbote wecken Neugier, die Konsequenz: Kinder zündeln heimlich.

Seien Sie ein gutes Vorbild:

Erklären Sie Ihren Kindern, welche Gefahr von einem Feuer ausgehen kann. Kinder müssen frühzeitig über das Verhalten bei einem Brand aufgeklärt werden. Wichtig ist, dass sich die Kinder auf keinen Fall verstecken, wenn beim Zündel etwas schief geht. Sie sollten sofort bei einem Erwachsenen Hilfe suchen. In Sicherheit bringen und Hilfe herbeirufen ist oberstes Gebot! Mit Kindern ab dem Vorschulalter kann bereits der Notruf geübt werden. Gleichzeitig ist aber auch darauf hinzuweisen, dass der Missbrauch der Notrufeinrichtung verboten ist.

Häuslicher

Brandschutz


Der häufigste Grund für Feuer im häuslichen Bereich sind unbeaufsichtigt auf Herdplatten kochende Speisen. Wenn kochende Speisen Feuer fangen, schieben Sie den Deckel über das Feuer und stellen Sie sofort den Herd ab. Lassen Sie nie heißes Fett aus den Augen; muss die Küche verlassen werden, nehmen Sie alle Pfannen und Töpfe vom Herd.

Verwenden Sie beim Grillen nur handelsübliche Grillanzünder, kein Benzin oder Spiritus.

Stellen Sie Ihren Grill sicher im Freien auf, lassen Sie ihn nie unbeaufsichtigt.

Diese Seite verwendet Cookies. mehr Infos